Tipps für einen schönen Eingangsbereich

Mittwoch, 22. Juli 2020

Tipps für einen schönen Eingangsbereich

Der äußere Eingangsbereich ist so etwas wie die Visitenkarte der Eigentümer. Er liefert einen ersten Eindruck und beeinflusst deshalb die Erwartungen von Gästen. Weil der erste Eindruck zählt, sollten Sie nicht nur die Einrichtung von Wohnzimmer und Co. planen, sondern auch den äußeren Eingangsbereich.

Vorgarten & Weg

Wenn Sie ein Haus besitzen, so fängt die Gestaltung des Eingangsbereichs schon vor der Tür, nämlich bei Vorgarten und Weg an. Hier stellt sich die Frage, wie einladend Ihr Haus auf den ersten Blick wirkt. Ein bepflanzter Vorgarten wirkt einladender als einer, der komplett gepflastert oder betoniert ist.

Haben Sie einen Hauseingang, der auf die Vorderseite hinausgeht, haben Sie sehr viele Möglichkeiten bei der Gestaltung. Sie könnten den Eingangsbereich repräsentativ wirken lassen oder üppig bepflanzen. Hier können sie wirklich Ihren persönlichen Geschmack einfließen lassen, dann gibt dieser Bereich schon einen Vorgeschmack auf den Einrichtungsstil des Hauses. Wichtig ist nur, dass der Weg zum Eingangsbereich betont wird und klar erkenntlich ist.

Eingangstür und Überdachung

Die Wirkung des Eingangsbereich steht und fällt mit der Eingangstür, denn Sie ist das Ziel aller Gäste. Sie sollte aber nicht nur schön aussehen, sondern auch dicht und gut wärmegedämmt sein und Sicherheit garantieren.

Als Material für die Tür werden vor allem Holz, Aluminium, Edelstahl oder Kunststoff verwendet, oder eine beliebige Kombination davon.

Denken Sie aber auch an die anderen Fixpunkte im Eingangsbereich, wie bspw. die Hausnummer, die Glocke, einen Briefkasten, die Fußmatte oder ein etwaiges Vordach. Es gibt unzählige Varianten für jedes dieser Elemente und abermals können Sie alles an Ihren Stil anpassen. Wichtig ist nur, dass Sie vor lauter Design nicht auf die Praktikabilität vergessen. Ein winziger Briefkasten in ausgefallenem Design sieht vielleicht gut aus, aber es ist nicht praktisch, wenn die Post darin nicht Platz hat.

Sollten Sie noch etwas Platz übrig haben, bietet es sich an, Pflanzen in schönen Töpfen aufzustellen. Ein wenig grün schadet nie und vor allem blühende Pflanzen hübschen den ganzen Bereich auf.

Beleuchtung

Im Inneren können Sie mit der richtig gesetzten Beleuchtung wahre Wunder wirken und Räume in Ihrem Aussehen vollkommen verändern. Dasselbe gilt auch für den Eingangsbereich. Je nachdem, welche Gegebenheiten Sie haben, wird sich die Beleuchtung dabei natürlich verändern. Wenn es kein Vordach gibt, bieten sich Wandleuchten an. Mit Vordach können Sie auch Einbauleuchten verwenden. Wichtig ist, dass die Leuchtmittel wetterfest sind. Für solche Lichter sind Bewegungsmelder gut, denn dann müssen Sie nicht erst im Finsteren den Lichtschalter suchen. In diesem Fall sollten Sie zudem energiesparende Leuchtmittel wie bspw. LEDs wählen, denn es kommt immer wieder einmal vor, dass Tiere den Bewegungsmelder in der Nacht auslösen – und dann sparen Sie Strom.

Das Licht rund um den Eingangsbereich sollte freundlich und einladend wirken, aber gleichzeitig dennoch hell genug sein, um nicht im Halbdunkeln zu stolpern. Es sollten alle etwaigen Hindernisse, wie bspw. Stufen oder Unebenheiten, klar erkennbar sein, wenn das Licht leuchtet. Natürlich sollten Sie auch den Weg hin zur Tür beleuchten, wenn es sich um ein längeres Stück handelt. Hier bieten sich Solarlampen als energiesparende und trotzdem schöne, weil vielfältige Alternative an.