28 Einfälle für kleine Räume

Mittwoch, 12. Juni 2019

28 Einfälle für kleine Räume

Damit Sie wirklich jeden Quadratzentimeter effektiv nutzen

In kleinen Wohnungen und Räumen muss man kreativ werden, um genügend Platz zu haben. Hier sind ein paar Einfälle, wie es einfacher geht.

  1. Bett mit Stauraum: Ein Bett mit Stauraum ist in kleinen Wohnungen eine Wohltat, denn man glaubt gar nicht, wie viel zusätzlichen Platz man plötzlich hat. Ein solches Bett kann man entweder fertig kaufen oder Sie werden selbst kreativ und bauen sich eines zusammen.
  2. Wandleuchten statt Stehlampen: Stehlampen sehen zwar schön aus, nehmen in kleinen Räumen aber auch viel Platz weg. Zum Glück gibt es heute eine große Anzahl stylischer Wandleuchten, die Stehlampen in puncto Design in nichts nachstehen.
  3. Räume teilen: Durch das bewusste Aufstellen von Möbeln kann man einen Raum optisch teilen. So entsteht der Eindruck, als bestünde ein Raum aus zwei (z. B. Küche und Wohnzimmer). Dafür eignen sich Stehtische mit Hockern oder Bücherregale.
  4. Weniger ist mehr: Kleine Wohnungen und Räume bieten nicht unendlich Platz. Wir sollten also regelmäßig ausmisten und Dinge, die wir nicht mehr brauchen, entfernen. So nutzen wir den Raum effektiv.
  5. Heizkörper „überdachen“: Heizkörper nehmen oft viel Platz weg. Wir können sie jedoch mit einem Regal sozusagen überdachen und schaffen so Raum, wo vorher keine war.
  6. Ecken nutzen: Statt einen Kasten oder Ähnliches in jede Ecke zu stellen – was schnell sehr erdrückend wirkt – können wir ein Regalsystem verwenden. Die offenen Ablageflächen verleihen dem Raum eine größere Wirkung.
  7. Spiegel über alles: Jede Art von reflektierender Oberfläche lässt einen Raum größer erscheinen. Spiegel und Co. sind also die einfachste Methode, um kleinen Räumen eine größere Wirkung zu verpassen.
  8. In die Höhe gehen: Hat man wenig Platz, aber dafür hohe Räume, bietet sich ein Hochbett an. So schafft man schnell und unkompliziert ein paar Quadratmeter zusätzlichen Platz.
  9. Rollend flexibel: Hat man wenig Platz, können Möbelstücke mit Rollen eine Wohltat sein. So kann man schnell und unkompliziert Möbel umstellen, falls sich einmal Gäste angesagt haben.
  10. Halbieren: Manchmal hat man in einem Gang nur sehr wenig Platz, weil er so schmal ist. Hier kann man trotzdem etwas hinstellen, indem man z. B. einen Tisch der Länge nach halbiert und an der Wand befestigt. So schafft man Ablagefläche, wo vorher keine war.
  11. Form folgt Funktion: Lassen Sie sich nicht von traditionellen Einrichtungsregeln einschränken. Nutzen Sie, was Sie brauchen und lassen Sie den Rest weg. Wofür z. B. ein großer Esstisch, wenn man alleine in einer kleinen Wohnung lebt?
  12. Viele Lichter: Viele kleine Lichtquelle sind besser als eine große. So kann man außerdem bestimmte Bereiche besonders in den Fokus rücken.
  13. Wandbegrünung: Pflanzen nehmen oft viel Platz weg, doch schenken sie jeder Wohnung auch Lebendigkeit. Hat man wenig Platz, kann man Pflanzen an die Wand hängen.
  14. Abgestimmtes Farbschema: Eine Wohnung, in der viele Farben vorkommen, wirkt unruhig. Hat man ein abgestimmtes Farbschema beruhigt das, wodurch auch kleine Wohnungen sofort freundlicher wirken.
  15. Haushaltsgeräte an die Wand: Hat man nur einen kleinen Einbauschrank als Stauraum für Haushaltsgeräte, kann man die Tür nutzen, indem man dort Aufbewahrungsmöglichkeiten installiert. So hängt der Besen an der Tür, statt Platz zu versperren.
  16. Magnete und Haken in der Küche: In jeder Küche kann man mehr Stauraum schaffen, indem man Magnetleisten für die Messer nutzt. Auch auf Haken kann man viel aufbewahren: vom Kochlöffel bis hin zur kleinen Pfanne.
  17. Dünne Beine: Nutzen Sie Möbelstücke mit dünnen, kleinen und unscheinbaren Beinen. Diese verstellen den Blick nicht, wodurch jeder Raum optisch größer wirkt.
  18. Klapptisch statt Schreibtisch: In kleinen Wohnungen ist oft kein Platz für einen echten Schreibtisch. Will man dafür nicht den Esstisch nutzen, bietet sich ein Klapptisch an.
  19. Wandregale: Regale, die an der Wand befestigt werden, sind eine wunderbare Möglichkeit, um zusätzlichen Stauraum zu schaffen. Darunter finden dann noch andere Möbelstücke Platz wie z. B. ein Schreibtisch.
  20. Schiebetüren: Bietet sich die Möglichkeit, sollte man, wo es geht, Schiebetüren nutzen. So kann man oft Raum nutzen, der sonst vom Radius der Tür besetzt wird.
  21. Rollwägen: Kleine Rollwägen mit mehreren Etagen sehen nicht nur stylisch aus, sie bieten auch wunderbar flexibel Platz.
  22. Hängender Nachttisch: Haben Sie neben dem Bett nicht viel Platz, ist ein hängender Nachttisch eine Möglichkeit, um mehr Platz zu schaffen.
  23. Kleiderregal: Es muss nicht immer Schrank oder Kasten sein. Seine Kleidung kann man auch mit Kleiderständern und Wandhaken für Kleiderbügel organisieren. Der so offen bleibende Raum ist optisch größer. Außerdem ist man flexibler als mit einem schweren Schrank.
  24. Multifunktionelle Möbel: Möbelstücke, die verschiedene Verwendungszwecke haben, sind in kleinen Wohnungen ein Muss, denn so nutzt man jeden Quadratzentimeter maximal.
  25. Weiße Wände: Die Farbe Weiß öffnet Räume optisch. Wir können das nutzen und Sie in kleinen Räumen bzw. Wohnungen gezielt einsetzen, um sie größer wirken zu lassen.
  26. Durchsichtiger Couchtisch: Ein durchsichtiger Couchtisch, z. B. aus Glas, versperrt den Blick nicht, wodurch der Eindruck von mehr Raum entsteht. Außerdem können unter dem Tisch andere Dinge verstaut werden, wie z. B. niedrige Sitzhocker.
  27. Truhe als Couchtisch: Eine Alternative zu einem Couchtisch aus Glas ist die Verwendung einer Truhe. So hat man gleichzeitig mit dem Tisch auch noch Stauraum. Natürlich kann man auch einen Couchtisch nutzen, der von vornherein Stauraum bietet.
  28. Jeden Platz nutzen: Egal, wie wenig Platz, in einer kleinen Wohnung kann alles genutzt werden. So können Handtücher z. B. hinter der Schlafzimmertür aufbewahrt werden, aufgehängt an Stangen oder Haken.