Upcycling: alten Dingen neues Leben einhauchen

Montag, 05. November 2018

Upcycling: alten Dingen neues Leben einhauchen

Das eigene Heim verschönern muss nicht teuer sein. Upcycling macht es vor.

In jedem Haus und in jeder Wohnung gibt es alte, vielleicht überflüssige Dinge, die wir einmal gekauft hatten, weil sie uns gefallen haben, die jetzt aber nicht mehr wirklich passend oder nützlich sind. Diesen Dingen können wir mit Upcycling neu einsetzen. Vielleicht denken sich jetzt einige „Upcycling? Nie gehört.“ Kein Problem, hier zeigen wir Ihnen, worum es geht.

Was ist Upcycling?

Beim Upcycling geht es darum, alten Dingen, die schon lange nur herumstehen und Staub ansetzen, neues Leben einzuhauchen. Dabei ist es vollkommen egal, ob es sich um Kleidung, Möbelstücke oder Dekogegenstände handelt. Alles, was Sie dafür brauchen, ist ein wenig Fantasie, etwas Zeit und die Lust, ein wenig zu basteln.

Man recyclet sozusagen alte Gegenstände und verwendet sie neu. Bevor wir also einen alten Stuhl wegwerfen oder den alten Tisch ersetzen, sollten wir uns zuerst immer darüber Gedanken machen, wie wir ihn weiter- oder wiederverwenden könnten.

Wie man startet?

Upcycling will gelernt sein. Deshalb haben wir hier ein paar allgemeine Tipps für den Start:

  • Am besten geht man zuerst einmal durch die ganze Wohnung und sammelt die Dinge zusammen, die man upcyclen möchte, weil man sie sonst nicht mehr verwendet. Hat man nämlich das ganze zur Verfügung stehende Equipment beisammen, hat man ein besseres Bild, was am Ende herauskommen soll bzw. kann. Das reduziert Stress.
  • Fehler passieren – selbst den erfahrendsten Upcycle-VeteranenInnen. Das ist ganz normal und kein Grund zur Panik. Die meisten Fehler kann man nämlich auch wieder rückgängig machen.
  • Haben Sie ein tolles Upcycling-Projekt für ein Möbelstück im Kopf, machen Sie sich aber Sorgen, ob das Endergebnis wirklich gut ist (vielleicht nutzen Sie das Möbelstück ja noch regelmäßig), dann sollten Sie sich ein Versuchskaninchen besorgen, also ein ähnliches Möbelstück zum Herumprobieren. Fehler sind dann kein Problem.
  • Kombinieren und mischen Sie nach Lust und Laune. Ob es nun Stoffe, Texturen, Farben oder Materialien sind, am Ende kann durch Herumprobieren etwas ganz Tolles herausschauen.
  • Wollen Sie ein altes Möbelstück neu streichen, sollten Sie es zuerst immer abschleifen. Das wirkt sich gravierend aufs Endergebnis aus und ist die zusätzliche Arbeit wert.
  • Haben Sie Spaß, denn darum geht es letztendlich beim Upcycling. Das Projekt sieht nicht so aus, wie man es sich vorgestellt hat? Kein Grund, sich deshalb zu ärgern. Man hat es selber gemacht und darauf kann man stolz sein. Die kleinen Fehler oder Unvollkommenheiten verleihen dem ganzen Charakter und machen es einzigartig.

Hier sind noch ein paar Upcycling-Ideen für den Start:

  • Gläser und Flaschen
    Oft kaufen wir ausgefallen aussehende Gläser und Flaschen, denn sie sind ein Blickfang, sehen gut aus. Leider werden sie dann aber nur selten verwendet. Diese Gefäße kann man einfach in Vasen umwandeln. Für einen Vintage-Look kann man sie auch mit rustikalem, dickem Garn oder Kordeln einwickeln. Fertig.
  • Regale verschönern
    Regale sind, so ehrlich muss man sein, oft langweilig. Das können wir mit Bändern und Schleifen ändern (am besten sind solche mit bedruckten Motiven). Diese klebt man einfach auf die sauberen Kanten und Ränder des Regals und schon sieht es nicht mehr langweilig aus.
  • Lampen liften
    Einer alten Lampe kann man neues Leben einhauchen, indem man den Lampenschirm mit Stoff bespannt. Aber nicht irgendeinem Stoff – sondern Stoff von einem charakteristischen Kleidungsstück. Lässt man dann auch noch ein paar Knöpfe, Nieten oder Ähnliches dran, bekommt die Lampe einen einzigartigen Charakter und wird ein echter Blickfang.